Übergabe des Bürgergutachtens zur Seilbahn

Wahljahr 2017
Übergabe des Seilbahn Bürgergutachten

Die Sprecher der Planungszelle mit OB Mucke präsentieren die Druckversion des Gutachtens

Heute abend wurde im Lichthof des Wuppertaler Rathauses das Bürgergutachten zur Seilbahn offiziell an Oberbürgermeister Andreas Mucke übergeben. Nach einleitenden Worten des Dezernenten für Bürgerbeteiligung Panagiotis Paschalis zum Ablauf der sog. Planungszelle, in der sich 48 Wuppertaler Bürger und Bürgerinnen 4 Tage lang mit der Fragestellung, ob das Projekt Seilbahn fortgeführt werden soll, intensiv auseinandergesetzt haben, folgten die Berichte von 4 Repräsentanten der Planungszelle, die die verschiedenen Themengebiete bzw. Fragestellungen vorstellten.Dabei wurde beispielsweise angeführt, dass die realen Kosten des Projekts von den bisher angenommenen 52 Mio EUR auf 80 Mio EUR korrigiert werden müssen, wenn die versteckten Kosten (Zuwegungen, Einhausung der Stationen), mit eingerechnet werden. Die online Version des Gutachtens gibt es hier. Da ich heute abend nur kurz in die Druckausgabe hineinsehen konnte, kann ich nur das Fazit weitergeben, dass sich die Planungszelle im Grundsatz für die Weiterplanung des Seilbahnprojektes aussprechen. Ich halte die Idee des Bürgergutachtens für sehr gut und hoffe, dass dies in Zukunft häufiger bei Großprojekten eingesetzt wird. Die Wuppertaler Stadtverordneten haben jetzt 68 Seiten Lektüre vor sich, um sich vor dem Ratsentscheid eine differenzierte Meinung zu bilden. Ich bin gespannt, was das Gutachten detailliert zu den Kosten und den Auswirkungen auf die Buslinien nach Küllenhahn aussagt.


Schreibe einen Kommentar