Metropolregion Rheinland

Wahljahr 2017

Überregionale Zusammenarbeit für 8,5 Mio Menschen

Um innerhalb Europas besser gemeinsam handeln zu können, haben zehn kreisfreien Städten und 13 Landkreisen in der Rheingegend beschlossen, enger zusammenzuarbeiten und wollen die Metropolregion Rheinland gründen.  Diese erstreckt sich von Aachen bis Wuppertal und Kleve bis Bonn und repräsentiert 8,5 Mio Menschen. Duisburg erhält einen besonderen Doppelstatus, da die Stadt bereits der Metropole Ruhr  angehört. Angestrebt wird eine bessere Zusammenarbeit der diversen Verkehrsverbünde und der Universitäten, ausserdem wird erwartet, gemeinsam einfacher an Fördermittel zu gelangen. Der zu gründende Verein soll seinen Sitz in Köln in den Räumen des Landschaftsverbands Rheinland haben. Er finanziert sich über Beiträge der Handwerkskammern, sowie Industrie- und Handelskammern, des LVR und Beiträge der beteiligten Kommunen. Das Budget ist mit zunächst mit 1 Mio EUR im Jahr kalkuliert.

Die Gründungsversammlung findet am 20.02.17 in Düsseldorf statt. Der Wuppertaler Stadtrat kommt am 15.02. zu einer Sondersitzung zusammen, um den Beitritt zu Metropolregion zu beschliessen und seine Vertreter zu benennen. Wegen der Gründungsversammlung verschiebt sich die reguläre Ratssitzung am 20.02. von 16:00 Uhr auf 18:00 Uhr.

Ich bin gespannt, ob die Zusammenarbeit der Kommunen besser klappt als die bergische Kooperation zwischen Wuppertal, Remscheid und Solingen.


Schreibe einen Kommentar