Ausschuss Stadtentwicklung 14.02.19

Wahljahr 2017

Seilbahngondel

Mit dreieinhalb Stunden war dies die längste Sitzung des Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Bauen, an der ich teilgenommen habe.

Immerhin standen im öffentlichen Teil immerhin 32 Tagesordnungspunkte auf der TO. Auch wenn einige davon verschoben wurden, wurden sie trotzdem diskutiert.

Langer Tisch

Der Ausfall der Schwebebahn hat auch Auswirkungen auf den langen Tisch zum Stadtjubiläum am 29. Juni. Da gewährleistet sein muss, dass der Schwebebahn-Express fahren kann, wird das Fest auf den Bereich zwischen Haspel und Opernhaus beschränkt. Vor allem die Kreuzung Brausenwerth wird hier als besonders kritisch gesehen. Ich frage mich, ob man überhaupt noch von einem „langen“ Tisch sprechen sollte?

Sachstandsbericht Seilbahn

Inzwischen wurde erfolgreich geprüft, ob die Talstation auf dem Grundstück des alten Fundbüros am Hauptbahnhof technisch machbar ist, auch die verfügbar ist. Die Verhandlungen zwischen der Deutschen Bahn und der Stadt Wuppertal zum Ankauf des Grundstücks sind inzwischen fortgeschritten. Die Investitionskosten sind auf 82,7 Mio Euro gedeckelt und dürfen sich nur gemäß des Baukostenindex erhöhen (ähnliches war auch für den Döppersbergumbau beschlossen worden, ich bin da skeptisch).

Station Natur und Umwelt

Die Sanierung des Außengeländes der Station Natur und Umwelt soll als Fördermaßnahme im Rahmen des Programms
„Investitionspakt soziale Integration im Quartier“ angemeldet werden, um so Fördergelder beantragen zu können.

Mobilitätsuntersuchung in der Elberfelder Innenstadt

Im Rahmen der Qualitätsoffensive Innenstadt Elberfeld wurden mehrere Vorschläge erarbeitet, wie die Verkehrsführungen in Zukunft aussehen können:

  • Verlegung der Busführung über den Neumarkt in Anlehnung an die historische Straßenbahnführung,
  • stadtgestalterische Anbindung des Rathauses an den Neumarkt.
  • neue Ideen für die Neumarktstraße
  • verbesserte fußläufige Anbindung der Rathausgalerie
  • Friedrichstraße als Radfahrstraße
  • Verbreiterung des Bürgersteiges vor der Kirche am Kolk zugunsten der Kirchgänger
  • Schaffung einer Vorfläche für das neue Hotel am Platz am Kolk

 

Bundesgartenschau

Für die Umsetzung der BUGA muss die geplanten Fläche  „westliche Bahnstraße / Buntenbeck“ erschlossen werden. Dazu sichert sich die Stadt ein Vorkaufsrecht. Aus der letzten Fraktionssitzung weiß ich, dass die Wuppertaler Bauernschaft von der Idee der BuGA alles andere als begeistert sind.

Ich kritisiere erneut, dass landwirtschaftliche Flächen in und rund um Wuppertal versiegelt werden.

Asphaltmischwerk

Die DEUTAG AG hat inzwischen von ihren Plänen zur Verlagerung des Asphaltmischwerks verabschiedet. Aufgrund der geänderten Marktsituation soll die Anlage an der Ladebühner Strasse noch 2019 stillgelegt und dann abgebaut werden. Der entsprechende Aufstellungsbeschluss wurde jetzt aufgehoben. Für die Menschen in Vohwinkel ist das eine positive Entwicklung, wird die Luft im Stadtteil jetzt nicht vom Quecksilber durch die Verbrennung von Braunkohlestaub vergiftet.

Einkaufszentrum Unterkirchen

Gleich drei TOP beschäftigten sich mit der Erweiterung des Aldis in Cronenberg, diese wurden schon im Vorfeld von der TO genommen, da die BV Cronenberg ihre Stellungnahme noch nicht abgegeben hat.

 

Ich will nicht zu sehr ins Detail gehen, sonst wird der Artikel zu unübersichtlich. Daher habe ich mich auf die wichtigsten Punkte beschränkt


Schreibe einen Kommentar